390 Pacte-Filme ausgestrahlt

News 29.04.2019

Seit 1996 unterstützt die SRG im Rahmen des Pacte de l’audiovisuel die Produktion von Schweizer Fernseh- und Kinofilmen. 2018 wurden 390 Koproduktionen ausgestrahlt. Der laufende Pacte geht nun in die Schlussrunde. Die neuen Verhandlungen haben bereits begonnen.

Weglaufen geht nicht (C-Films AG, SRF/Pascal Mora)

Trotz Sparprogramm will die SRG in die Fiktion investieren und die Schweizer Filmbranche stärken. «Denn die Schweiz lässt sich nicht nur über die Information erzählen, sondern auch über die Fiktion», sagt Sven Wälti, Leiter Film bei der Generaldirektion SRG. Aus diesem Grund investiert sie zusätzlich rund 15 Millionen Franken in serielle Fiktion und zusätzliche Mittel in die digitale Distribution.

Ab Herbst 2020 wird die SRG einen grossen Teil ihres Programms nach Themen geordnet und in allen Sprachen auf einer nationalen Online-Plattform anbieten. Sie wird sich weiterhin für alle Genres und Filme engagieren, die zuerst im Kino und dann im Fernsehen zu sehen sind. Auch wenn die Kinozahlen rückläufig sind, gibt es Erfolge zu feiern: «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» von Michael Steiner verzeichnete über 275 000 Eintritte. Der Dokumentarfilm «#Female Pleasure» von Barbara Miller knackte die 50 000er-Marke, bevor er in der Westschweiz Premiere feierte. Und schliesslich lockte der Spielfilm «Zwingli» von Stefan Haupt Anfang 2019 über 200 000 Zuschauer in die Kinos. Diesen Schwung halten wir gerne aufrecht und freuen uns auf weitere gemeinsame Höhepunkte. 

Die aktuellen Zahlen zur Schweizer Filmförderung finden sich in der Online-Publikation «Pacte de l’audiovisuel – Facts & Figures 2018».