Locarno 2020 – For the Future of Films

Actual 13.07.2020

Der rote Teppich wird zwar dieses Jahr nicht ausgerollt auf der Piazza Grande in Locarno. Filmfans müssen aber dennoch nicht ganz auf die einzigartige Festivalatmosphäre verzichten: Das Locarno Film Festival präsentiert mit «Locarno 2020 – For the Future of Films» ein abwechslungsreiches Alternativprogramm.

Mit Onlinescreenings, einer eigenen Video-on-demand-Plattform, virtuellen Masterclasses und einem eigens für diese herausfordernden Zeiten geschaffenen Wettbewerb unterstützt das Locarno Film Festival das internationale und Schweizer Filmschaffen. Die SRG ist seit vielen Jahren Medienpartnerin des Locarno Film Festival und übernimmt auch in dieser Spezialausgabe eine tragende Rolle.

«Il Pardo» in den eigenen vier Wänden

Mit verschiedenen Spezialprogrammen bringen die Unternehmenseinheiten RSI, RTS und SRF die Piazza Grande zum Publikum nach Hause. Ab dem 6. Juli bis zum 21. September lässt RSI jeden Montag einen grossen Filmmoment der letzten 20 Jahre wiederaufleben. «Mit unserem Spezialprogramm ‹Il Pardo a casa tua› feiern wir einen der wichtigsten kulturellen Anlässe der Schweiz und festigen damit unsere langjährige Zusammenarbeit mit dem Festival als Medienpartnerin und Host Broadcaster», sagt Maurizio Canetta, Direktor von RSI. Auch RTS und SRF widmen ab dem 30. Juni (RTS) und dem 15. Juli (SRF) ihre Sendezeit dem Festival. Die genauen Spielzeiten findet ihr in der Infobox.

The Films After Tomorrow

Die Initiative «The Films After Tomorrow» will Filmschaffende unterstützen, deren Projekte wegen der Corona-Pandemie ins Stocken geraten sind. So sind denn auch die vergebenen Preise für die Fertigstellung des Films oder den Neustart der Produktion bestimmt. Aus über 540 eingereichten Projekten aus 101 Ländern hat die Auswahlkommission je 10 Produktionen für die internationale Selektion und die Schweizer Selektion nominiert. Im Rennen um diesen speziellen Pardo 2020 in der Schweizer Selektion mit dabei sind folgende fünf SRG-Koproduktionen:

  • AZOR, Andreas Fontana – Schweiz/Argentinien/Frankreich (RTS)
  • EIN STÜCK HIMMEL, Michael Koch – Schweiz/Deutschland (SRF)
  • L’AFRIQUE DES FEMMES, Mohammed Soudani – Schweiz/Elfenbeinküste (RSI)
  • OLGA, Elie Grappe – Schweiz/Frankreich (RTS)
  • LES HISTOIRES D’AMOUR DE LIV S., Anna Luif – Schweiz (SRF)

Die SRG SSR unterstützt mit dem SRG SSR Award ein Schweizer Projekt aus «The Films After Tomorrow» mit Fernsehwerbezeit im Medienwert von 100’000 Franken.

Locarno Film Festival im Kino

Nebst all diesen virtuellen Highlights sollen aber dieses Jahr auch die Entdeckungen auf der Leinwand nicht ganz fehlen: Vom 5. bis zum 15. August zeigt «Locarno 2020 – For the Future of Films» deshalb vier Filmreihen in drei Kinos, darunter Premieren und Reprisen. Im GranRex, dem PalaCinema 1 und dem PalaVideo kommen die Festivalbesucherinnen und  besucher in den Genuss von auserwählten Perlen aus 72 Jahren Festivalgeschichte, Raritäten aus der Sektion «Open Doors», zehn sogenannten Secret Screenings und den Kurzfilmen aus dem Wettbewerb «Pardi di domani». Diese werden zudem vollständig als Video on demand online zu sehen sein.Im Kurzfilm-Wettbewerb ist die SRG dieses Jahr mit sechs Koproduktionen vertreten:

  • ECORCE, Samuel Patthey, Silvain Monney – Schweiz
  • LACHSMÄNNER, Veronica L. Montaño, Manuela Leuenberger, Joel Hofmann – Schweiz
  • MEGAMALL, Aline Schoch – Schweiz
  • MENSCHEN AM SAMSTAG, Jonas Ulrich – Schweiz
  • NHA MILA, Denise Fernandes – Portugal/Schweiz
  • TROU NOIR, Tristan Aymon – Schweiz

 

Spezialprogramme zum Locarno Film Festival 2020

RSI:

Jeweils am Montagabend um 23.15 Uhr auf RSI LA 1.

  • 06.07.2020: MICROCOSMOS, Claude Nuridsany, Marie Pérennou – Frankreich/ Schweiz/Italien, 1996
  • 13.07.2020: LA SPARIZIONE DI GIULIA, Christoph Schaub – Schweiz, 2009
  • 20.07.2020: MORE THAN HONEY, Markus Imhoof – Schweiz/Deutschland/ Österreich, 2012
  • 27.07.2020: EROI SVIZZERI, Peter Luisi – Schweiz, 2014
  • 03.08.2020: GOTTHARD – ONE LIFE, ONE SOUL, Kevin Merz – Schweiz, 2017
  • 10.08.2020: UN NEMICO CHE TI VUOLE BENE, Denis Rabaglia – Italien/Schweiz, 2018
  • 17.08.2020: L’OSPITE, Duccio Chiarini – Italien/Schweiz/Frankreich, 2018
  • 24.08.2020: LE VITE DEGLI ALTRI, Florian Henckel von Donnersmark – Deutschland/Frankreich, 2006
  • 31.08.2020: MONSIEUR LAZHAR, Philippe Falardeau – Kanada, 2011
  • 07.09.2020: GABRIELLE, Louise Archambault – Kanada, 2013 
  • 14.09.2020: IO, DANIEL BLAKE, Ken Loach – UK/Frankreich/Belgien, 2016 
  • 21.09.2020: THE BIG SICK, Michael Showalter – USA; 2017

RTS:

Jeweils am Dienstagabend um 22.40 Uhr auf RTS 2.

  • 30.06.2020: LES DAMES. Stéphanie Chuat, Véronique Reymond – Schweiz, 2018
  • 07.07.2020: LES MAMIES NE FONT PAS DANS LA DENTELLE, Bettina Oberli – Schweiz, 2006
  • 14.07.2020: LA FORTERESSE, Fernand Melgar – Schweiz/Frankreich, 2008
  • 21.07.2020: DAS FRÄULEIN, Andrea Staka – Schweiz/Deutschland, 2006 
  • 28.07.2020: MORE THAN HONEY, Markus Imhoof – Schweiz/Deutschland/ Österreich, 2012
  • 04.08.2020: LA DISPARITION DE GUILIA, Christoph Schaub – Schweiz, 2009
  • 11.08.2020: TABLEAU NOIR, Yves Yersin – Schweiz, 2013
  • 18.08.2020: MOKA, Frédéric Mermoud – Frankreich/Schweiz, 2016

SRF:

Jeweils am Mittwoch gegen Mitternacht auf SRF 1 (ausser am 3. und 10. August: SRF 2, ca. 22.30-23.00 Uhr).

  • 15.07.2020: DAS FRÄULEIN, Andrea Staka – Schweiz/Deutschland, 2006
  • 22.07.2020 GLAUBENBERG, Thomas Imbach – Schweiz, 2018
  • 29.07.2020: BERESINA ODER DIE LETZTEN TAGE DER SCHWEIZ, Daniel Schmid – Schweiz/Deutschland/Österreich, 1999
  • 03.08.2020: HELL, Tim Fehlbaum – Deutschland/Schweiz, 2011
  • 05.08.2020: MORE THAN HONEY, Markus Imhoof – Schweiz/Deutschland/ Österreich, 2012
  • 10.08.2020: CURE – THE LIFE OF ANOTHER, Andrea Staka – Schweiz/Kroatien/Bosnien und Herzegovina, 2014
  • 12.08.2020: GIULIAS VERSCHWINDEN, Christoph Schaub – Schweiz, 2009