SRG SSR

Roger de Weck

Roger de Weck

Generaldirektor SRG

Copyright: SRG SSR / Danielle Liniger

Generaldirektor SRG seit 2011, geboren 1953, Schweiz

Der zweisprachige Freiburger Roger de Weck – aufgewachsen in Genf und Zürich – schloss 1976 das Wirtschaftsstudium in St. Gallen an der HSG ab. Danach schrieb er für die «Tribune de Genève», die «Weltwoche» und die Hamburger Wochenzeitung «Die Zeit». 1992 bis 1997 war er Chefredaktor des Zürcher «Tages-Anzeiger» und Mitglied der Tamedia-Unternehmensleitung. Mitte 1997 kehrte er als Chefredaktor zur «Zeit» nach Hamburg zurück. 2001 bis 2010 war er Publizist in Zürich und Berlin. Er moderierte die SRF-Fernsehsendung «Sternstunde Philosophie» und präsidierte in Genf den Stiftungsrat des Graduate Institute of International and Development Studies. Er ist Ehrendoktor der Universitäten Luzern und Freiburg.

Mandate: Vizepräsident Prix Europa «European Broadcasting Festival» in Berlin, Dozent am College of Europe in Brügge und Warschau/Natolin, Stiftungsrat Internationaler Karlspreis Aachen, Wissenschaftlicher Beirat des Kulturwissenschaftlichen Instituts der Universität Luzern, Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift «Critique internationale» in Paris, Advisory-Board des «SwissMediaForum» in Luzern, Advisory-Board des «Swiss Economic Forum» in Interlaken, Kuratorium Theodor-Heuss-Stiftung Stuttgart, Verwaltungsrat Admeira (Vizepräsident).

Mitglieder

Roger de Weck, Generaldirektor

Marco Derighetti, Direktor Operationen

Beat Grossenbacher, Direktor Finanzen und Controlling 

Maurizio Canetta, Direktor Radiotelevisione svizzera

Ladina Heimgartner, Direktorin Radiotelevisiun Svizra Rumantscha 

Gilles Marchand, Direktor Radio Télévision Suisse

Ruedi Matter, Direktor Schweizer Radio und Fernsehen

Teilnehmer

Walter Bachmann, Generalsekretär

RSIRTRRTSSRFSWI