SRG SSR

  • DE
  • FR
  • IT
  • RM
  • EN
Orion: Empfehlung der Variante Business Unit Production TV

Medienmitteilung

30.11.2004

Orion: Empfehlung der Variante Business Unit Production TV

Die Geschäftsleitung der SRG SSR idée suisse wird dem Verwaltungsrat die Schaffung einer Business Unit Production TV (BUP-TV) beantragen. Sie folgt damit dem Vorschlag des Steuerungsausschusses Orion. Die BUP-TV schafft die Voraussetzungen für eine optimale Fernsehproduktion. Sie stärkt die nationale Zusammenarbeit, belässt jedoch die regionalen Produktionsstandorte.

Das Projekt Orion hatte die Aufgabe, einen Vorschlag für die Optimierung der Fernsehproduktion auszuarbeiten. Die Projektgruppe prüfte sämtliche Varianten, vom Status quo bis zur Gründung einer nationalen Produktionsaktiengesellschaft. Am besten schnitt die Variante BUP-TV ab: Sie stärkt die nationale Zusammenarbeit und führt zugleich die regionalen Produktionsstandorte unverändert weiter. Ausserdem ermöglicht sie weiterhin eine enge Zusammenarbeit zwischen Programm und Produktion. Die BUP-TV wird den Mitgliedern der Conférence interrégionale des directeurs TV (CID-TV), Gilles Marchand (Präsident), Ingrid Deltenre, Remigio Ratti und Bernard Cathomas unterstellt.

Die Schaffung dieser Struktur, die eine enge nationale Zusammenarbeit vorsieht, ist notwendig, um:

  • über eine qualitativ hochstehende Fernsehproduktion zu verfügen, die Innovation ermöglicht, einen wirtschaftlichen Einsatz der Mittel garantiert und attraktive Arbeitsplätze bietet.
  • auch in Zukunft Fernsehangebote auf international konkurrenzfähigem Niveau zu produzieren.
  • die Bedürfnisse des Programms und der Produktion gut aufeinander abstimmen zu können und die sprachregionalen Besonderheiten zu respektieren.

Die BUP-TV ist eine schlanke Organisationsform, die der CID-TV unterstellt ist. Die Leitung der BUP-TV setzt sich aus den drei Produktionschefs von TSR, TSI, TvR sowie den Leitern der TPC AG und des Bundeshausstudios zusammen. In einem Zweijahresturnus leitet einer der Produktionschefs von TSR, TSI und TPC AG die BUP-TV. Unterstützt wird die Leitung von einer Geschäftsstelle und den Fachkoordinatoren der Fernsehproduktion aus den Regionen. Die Leitung der BUP-TV übernimmt als erster Edouard Borgatta, Produktionschef von TSR. Stellvertreter von Borgatta und designierter Nachfolger ab 2007 ist Roberto Pomari, Produktionschef von TSI.

Die Aufgaben der BUP-TV sind folgende:

  • Planung, Disposition und optimale Nutzung der Produktionskapazitäten in den vier Regionen,
  • Standardisierung der Produktionsmittel, Prozesse und Strukturen der SRG SSR,
  • gemeinsame Beschaffungspolitik von Produktionsmitteln und -material,
  • Qualitätssicherung der Fernsehproduktion dank Informations- und Erfahrungsaustausch, Koordination von Grossprojekten und Qualitätssteigerung durch institutionalisierte Zusammenarbeit.

Durch die Einführung der BUP-TV wird die Produktion optimiert, die Produktionsmittel werden jedoch in den Regionen belassen. Für die meisten Mitarbeitenden der Produktionsbetriebe wird die Einführung der BUP-TV keine direkten Konsequenzen haben. Entlassungen sind keine vorgesehen. Mittelfristig ist ein geringfügiger Stellenabbau im Produktionsbereich zu erwarten. Dieser kann jedoch voraussichtlich über die natürliche Fluktuation erfolgen. Die Führungsverantwortlichen in den vier Regionen erhalten die Aufgabe, die Zusammenarbeit innerhalb der Organisation zu institutionalisieren.

Der Verwaltungsrat der SRG SSR wird dieses Geschäft anfangs Dezember behandeln. Nach der definitiven Verabschiedung werden zu Beginn des nächsten Jahres die Arbeiten zur Umsetzung in Angriff genommen.

Für weitere Auskünfte:
Josefa Haas, Leiterin Unternehmenskommunikation SRG SSR idée suisse

RSIRTRRTSSRFSWI