SRG SSR

  • DE
  • FR
  • IT
  • RM
  • EN
Daniel Eckmann wird Stellvertretender Generaldirektor der SRG SSR

Medienmitteilung

08.12.2003

Daniel Eckmann wird Stellvertretender Generaldirektor der SRG SSR

Der Zentralratsausschuss (ZRA) der SRG SSR idée suisse hat in der Sitzung vom 8. Dezember 2003 den 53-jährigen Berner Juristen Daniel Eckmann, zurzeit Delegierter für Kommunikation des Eidg. Finanzdepartements, zum Stellvertretenden Generaldirektor berufen. Eckmann wird im Herbst 2004 - nach erfolgter Reorganisation der Generaldirektion - die Nachfolge von Beat Durrer, Generalsekretär und Stellvertreter des Generaldirektors, antreten.

Der ZRA, der Verwaltungsrat des Gesamtunternehmens SRG SSR, ist mit der Wahl des 53-jährigen Berner Medien- und Kommunikationsspezialisten Daniel Eckmann dem Vorschlag von Generaldirektor Armin Walpen gefolgt. Walpen bezweckt mit einer partiellen Neuorganisation der Generaldirektion unter anderem eine Verkürzung seiner Führungsspanne. Dem Stellvertretenden Generaldirektor werden der neu formierte Strategie- und Planungsstab, die Stabsbereiche Recht und Kommunikation und die Dienstleistungseinheit Media Services unterstellt. Die Stellvertreter-Funktion soll nach innen und aussen verstärkt werden. Ausgegliedert wird hingegen - gemäss den Regeln von Corporate Governance - das Sekretariat der nationalen Gremien Verwaltungsrat und Zentralrat.

Daniel Eckmann steht seit 1991 im Dienst von Bundesrat Kaspar Villiger. Er wirkte zunächst als Verantwortlicher für die Kommunikation im damaligen EMD und als persönlicher Berater im Präsidialjahr 1995. Zwischenzeitlich als Partner einer Werbeagentur tätig, wurde er von Villiger 1997 als Delegierter für Kommunikation ins Eidg. Finanzdepartement berufen. Dort ist Eckmann als Mitglied der Geschäftsleitung der Gesamtverantwortliche für die Kommunikation. Zu seinen Aufgaben gehören zudem u.a. die Koordination der Strategie-Entwicklung, die Behandlung medienrechtlicher, medienpolitischer und kommunikationswissenschaftlicher Fragen sowie die Mitwirkung in Grossprojekten und Verhandlungsdelegationen. In früheren Etappen seiner Laufbahn war Eckmann 1987-1991 als Leiter des Presse- und Informationsdienstes des Fernsehens DRS tätig, zuvor als Pressechef der Stadt Bern und anfänglich im damaligen Bundesamt für geistiges Eigentum. Sportfreunden ist er als Torhüter der Handball-Nationalmannschaft in den 70er Jahren in Erinnerung.

Der Präsident der SRG SSR idée suisse, Jean-Bernard Münch, erklärt für das Wahlorgan: "Der Verwaltungsrat steht überzeugt hinter dieser Berufung. Wir verstärken in einer für die SRG SSR anspruchsvollen Zeit unsere kommunikative und führungsmässige Kompetenz."

Der neu Gewählte soll in differenzierter Funktion Generalsekretär Beat Durrer nachfolgen, der im Herbst 2004 in Pension gehen wird. Fürsprech Durrer, von Generaldirektor Stelio Molo 1980 zum Leiter des Rechtsdienstes ernannt, war unter den Generaldirektoren Leo Schürmann und Antonio Riva als Juristischer Direktor, später als Generalsekretär der SRG SSR tätig. Er hat als engagierter Verteidiger der Medienfreiheit, als Experte in Kommissionen des Bundes und als treibende und gestaltende Kraft in Reorganisationsprojekten die Geschicke des nationalen Rundfunkveranstalters massgeblich mitgeprägt. In der Europäischen Rundfunkunion (UER/EBU) vertrat er die Interessen der Schweiz unter anderem in der Juristischen Kommission, zeitweise als deren Vizepräsident, und als Vertreter der SRG SSR im Verwaltungsrat.

 

Zentralratsausschuss SRG SSR idée suisse

RSIRTRRTSSRFSWI