SRG SSR

  • DE
  • FR
  • IT
  • RM
  • EN
Jean-Bernard Münch neuer SRG-Präsident

Medienmitteilung

20.09.2002

Jean-Bernard Münch neuer SRG-Präsident

Der Bundesrat hat am Freitag Jean-Bernard Münch zum neuen Präsidenten des SRG-Zentralrates gewählt. Münch tritt am kommenden 1. Oktober die Nachfolge von Eric Lehmann an, der im vergangenen Juni zum Kommandanten der Waadländer Kantonspolizei ernannt wurde.

Jean-Bernard Münch ist ein ausgewiesener Kenner der nationalen und internationalen Rundfunkszene. Er arbeitete während Jahren in leitender Position für die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) und danach als Generalsekretär der Europäischen Radio- und Fernsehunion (European Broadcasting Union – EBU).

Derzeit ist der 59 Jahre alte Genfer mit Berner Ursprung als unabhängiger, auf Rundfunkfragen spezialisierter Berater tätig. Der promovierte Politikwissenschafter begann seine berufliche Karriere 1969 als Assistent des Direktors von Télévision Suisse Romande (TSR). Danach wechselte er zur SRG und leitete den Bereich Organisation und Informatik. 1981 wurde er zum Finanz- und Betriebsdirektor ernannt, eine Funktion, die er bis 1989 versah. 1990 übernahm Münch den Posten des Generalsekretärs der EBU. Die EBU ist die Vereinigung europäischer Radio- und Fernsehgesellschaften mit dem Ziel, technische und rechtliche Probleme zu lösen sowie den Programmaustausch zu regeln. Einem breiten Publikum bekannt sind die Sendungen unter dem Signet der „Eurovision'. Nach Ablauf der zwölfjährigen Amtszeit verliess Münch 2001 die EBU und gründete ein eigenes Beratungsunternehmen.

Erfahren in der Branche und vertraut mit den Herausforderungen des Service public, verfügt Münch über die für die strategische Leitung der SRG notwendige politische und kulturelle Sensibilität. Er hat Führungserfahrung in einem Umfeld, das sich stetig ändert, und sein Horizont reicht über die Landesgrenzen hinaus. Damit bringt er die Voraussetzungen für die anstehenden medienpolitischen Herausforderungen mit: Das Radio- und Fernsehgesetz steht vor einer Revision, in deren Folge sich die SRG mit einer stärkeren Konkurrenz konfrontiert sehen wird.

Der aus 21 Mitgliedern bestehende Zentralrat ist das oberste Organ des privatrechtlich organisierten Unternehmens SRG; er hat vor allem Kontrollfunktionen. Der Bundesrat ernennt den Präsidenten des Zentralrates sowie weitere vier Mitglieder. Der Präsident des Zentralrates steht auch dem Zentralratsausschuss vor. Dieses Gremium ist der Verwaltungsrat der SRG und leitet somit die Geschäfte des Gesamtunternehmens.

UVEK Eidgenössisches Departement fürUmwelt, Verkehr, Energie, KommunikationPresse- und Informationsdienst

Auskünfte: Jean-Bernard Münch, 079-634 30 94

RSIRTRRTSSRFSWI