SRG SSR

  • DE
  • FR
  • IT
  • RM
  • EN
ARTE und SRG SSR idée suisse produzieren "Il Turco in Italia"

Medienmitteilung

27.06.2002

ARTE und SRG SSR idée suisse produzieren "Il Turco in Italia"

Heute Abend wird auf dem Zürcher Münsterhof die Oper "Il Turco in Italia" auf einer Grossleinwand gezeigt. Möglich wurde diese Veranstaltung im Rahmen der Zürcher Festspiele auch dank der Zusammenarbeit von ARTE mit den Fernsehsendern der SRG SSR idée suisse sowie dem Zürcher Opernhaus. Die Aufzeichnung der Oper wird in den Fernsehprogrammen im Herbst und am Neujahr ausgestrahlt.

Cesare Lievis Inszenierung von Gioachino Rossinis Opera Buffa "Il Turco in Italia" am Zürcher Opernhaus gehört zu den seltenen Theaterproduktionen, die überzeugend Konventionen der italienischen Oper mit Elementen des modernen Regietheaters vereinen. Regisseur Cesare Lievi inszenierte ein geist- und temporeiches Wechselspiel zwischen diesen beiden Ebenen. Für die Ausstattung sorgte Tullio Pericoli.

Getragen wird diese Produktion des Zürcher Opernhauses von der exquisiten Sängerbesetzung und vom Dirigenten Franz Welser-Möst. In der Partie der Fiorilla zieht Weltstar Cecilia Bartoli sämtliche Register ihres sängerischen und darstellerischen Könnens; ihr zur Seite stehen Ruggero Raimondi als Selim, Paolo Rumetz als Geronio, Reinaldo Macias als Narciso, Judith Schmid als Zaida und Oliver Widmer als Poeta Prosdocimo.

Fürs Fernsehen werden insgesamt drei Aufführungen (20., 23., 27. Juni) mitgeschnitten. Für die Fernsehproduktion arbeiten Schweizer Fernsehen DRS, TSR und TSI mit ARTE und der englischen Produktionsfirma RM Associates zusammen. Die Fernsehregie führt Thomas Grimm. ARTE zeigt "Il Turco in Italia" am 25. September 2002, SF DRS am Neujahrstag 2003 im Abendprogramm. TSI und TSR werden die Oper ebenfalls ausstrahlen.

Eine enge Zusammenarbeit besteht auch zwischen 3sat (ZDF, ARD, ORF, SRG SSR idée suisse) und dem Opernhaus Zürich. Im Verlaufe der letzten sieben Jahre wurden 10 Opernaufzeichnungen realisiert.

Zusammenarbeit SRG SSR idée suisse - ARTE G.E.I.E. Strasbourg

Seit 1996 regelt ein Kooperationsvertrag die Zusammenarbeit zwischen der SRG SSR idée suisse und ihren Fernsehunternehmenseinheiten und dem europäischen Kulturkanal ARTE.

Diese Kooperationsvereinbarung ermöglicht eine qualitativ hochstehende Präsenz von schweizerischen Produktionen im Programm von ARTE. Das Programm wird terrestrisch in Frankreich, per Kabel in Deutschland, Belgien und der Schweiz und per Satellit in ganz Europa ausgestrahlt.

Die SRG SSR und die belgische RTBF waren die ersten zwei Fernsehunternehmen, die sich als Koproduktionspartner dem französisch-deutschen Sender angeschlossen haben und eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit entwickeln konnten. In den folgenden Jahren sind TVP Polen, ORF Österreich, NOK Holland, YLE Finnland, TVE Spanien und ganz neu SVT aus Schweden dazu gekommen.

Die SRG SSR und ARTE investieren je jährlich eine Million Franken in Koproduktionen in Dokumentarfilme, Fernsehfiktion, Themenabende und jedes zweite Jahr in eine Live-Übertragung eines grossen Ereignisses. So wurden z.B. die Oper Madame Butterfly aus dem Grand Théâtre in Genf, das Jazz Festival Montreux, die Fête des Vignerons aus Vevey oder das "Welttheater" aus Einsiedeln gezeigt.

Im Dokumentarfilmbereich werden jährlich ungefähr 10 Filme produziert. Es handelt sich um schweizerische Produktionen mehrheitlich unhabhängiger Produzenten. Als Beispiel erwähnt seien die Filme über Annemarie Schwarzenbach, das Pavillon von Peter Zumthor in Hannover, die Tate Modern, Jean Nouvel und das KKL in Luzern, den Mäzen Paul Sacher, den Tarot Garten von Niki de Saint Phalle, die jüdische Gemeinde von Delémont : une Synagogue à la campagne, verschiedene Doku-Serien über u.a. die Ecole Hotelière in Lausanne, die humanitäre Hilfe von Médecins sans frontières in Nicaragua und Secours en montagne über die Bergrettungsmannschaft in Sitten.

Im Fiktionsbereich werden jährlich zwei Filme koproduziert. Darunter waren Studers erster Fall, Newsman, Strada Principale und L'Héritier.

An den Themenabenden werden schweizerische Themen im weitesten Sinn behandelt, so z.B. Jean Jacques Rousseau, Pestalozzi und Erziehungsformen, Schweizer Trickfilme.

Für das Jahr 2002 sind Themenabende in Vorbereitung: Die schweizerische Identität, La Gruyère sowie ein Abend über Maurice Béjart. Am 27. August wird der Themenabend über die schweizerische Identität direkt aus der Expo.02 vom Studioschiff SRG SSR idée suisse ausgestrahlt.

Josefa Haas
Leiterin Unternehmenskommunikation SRG SSR idée suisse
Tel. 031 350 92 30 oder 079 321 92 66

RSIRTRRTSSRFSWI